Marlene Schröder

Installation in St.Franziskus

Ausstellung Marlene Schröder

Vernissage



Marlene Schröder


"Lichtspiele"


Neuer Termin:7.September 2012 19:30




Gezeigt werden Exponate der Künstlerin Marlene Schröder Ca. 50 Skulpturen und Bilder aus Glas und Ton, durch eine innovative Technik vereint, lassen den Betrachter in Wasser, Licht und Transluzenzen eintauchen.
Seit 2007 setzt Schröder eine innovative Technik ein, um mit Glas und Ton zu arbeiten und überraschende Effekte zu erzielen: Mit der Fusing-Technik werden mehrere Glasschichten verschmolzen. Schröder kombiniert sie zudem mit Tonteilen zu Skulpturen. Seit 2009 entstehen auch Glasbilder, in denen sie mit transluzenten und opaken Glasflächen spielen kann. Verstärkt wird diese Kombination durch eine bewusste Lichtführung im Bild und bei der Präsentation in frei stehenden Eisenrahmen oder der Hängung mit Abstand von der Wand. Durchlicht und Schattenbildungen verstärken ihren persönlichen Stil und machen ihre Arbeiten unverwechselbar.
Das Thema WASSER hat die Künstlerin schon zu Studienzeiten bewegt und ist auch heute noch in den Wasserbildern präsent. Die Glastechnik des Fusings und die Transparenz der Gläser eignen sich besonders für dieses Thema, in dem Farben und Grenzen verschwimmen und das Wesen des Wassers auf beeindruckende Art und Weise widerspiegeln.
Auch das Thema MENSCH und ZEIT beschäftigt die Künstlerin schon seit einigen Jahren. Köpfe werden im Gefüge und dem Spannungsfeld zwischen den Generationen und Zeiten dargestellt. Es geht immer um die Einflüsse von außen und die menschlichen Reaktionen darauf, um Eigenschaften und Beziehungen der Menschen zwischen Vergangenheit und Zukunft mit starker Betonung der Gegenwart, dem Zeitpunkt an dem die Aktion stattfindet. In den Arbeiten aus 2012 geht es thematisch auch um eine atmosphärische Darstellung der Zeit.

Marlene Schröder

Marlene Schröder


Strenge klassische Formen verbunden mit exquisiten Glasuren sind ihre Stärken
In den neuen Arbeiten findet man einzigartige Verbindungen von Glas und Keramik


Die Künstlerin beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "Kopf". Zusammengesetzt aus geometrisch angeordneten Elementen aus Ton und/oder Glas drückt sie die Vielschichtigkeit und Widersprüchlichkeit der menschlichen Gedanken- und Gefühlswelt aus. Ihre Objekte wirken komplex, streng strukturiert und lassen Assoziationen zu.
Inge Rodemund

Neue Arbeiten v Marlene Schröder

„Kreislauf“

Vernissage 2005




Mittwoch 12. Oktober 2005 19:30



Keramische Brunnen
Schalen
Wandschmuck
Halsschmuck