Wa(h)l-Kür-en Quartett

Das WahlKüren-Quartett (www.wk-q.net) wurde im Herbst 2000 gegründet.
Zu Beginn v.a. betreut von Elisabeth Ragl und Susanna Haslinger, traten die beiden Geschwisterpaare Lisa und Julia Kürner / Maria und Sophie Wahlmüller bald darauf als mehrfache Preisträger bei Jugendwettbewerben in Erscheinung (u.a. 2005 1.Preis beim Bundeswettbewerb "Prima la Musica" in Linz und Förderpreis beim Wettbewerb "Gradus ad Parnassum 2006 in Wien).
Bei Sommerkursen erhielten sie Unterricht von Lynn Blakeslee (Eastman School of Music), Gunter Teuffel (Solobratschist RSO Stuttgart), Annette Schäfer (Linos Harfenquintett), Heidi Litschauer (Mozarteum Salzburg) und Thomas Riebl (Mozarteum Salzburg).
Außerdem nehmen sie seit 2008 an der ECMA (European Chamber Music Academy) in Großraming und Paris teil, wo sie im Unterricht mit Hatto Beyerle (Gründungsmitglied des Alban Berg Quartetts, Professor in Hannover, Basel und Florenz), Johannes Meissl (Artis Quartett, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Avo Kouyoumdjian (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Rainer Schmidt (Hagen Quartett), Peter Cropper (University of Sheffield), Marc Coppey (Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris) und Jean-François Heisser (Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris) wertvolle Anregungen erhalten.
Seit 2003/04 wird das Quartett regelmäßig von Peter Aigner und seit 2008 von Johannes Meissl (Artis Quartett, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) betreut.
Neben regelmäßiger Konzerttätigkeit in ganz Österreich folgte im Herbst 2005 eine CD-Aufnahme für den ORF (Mozart-Fragmente für Streichquartett).
Für die Konzertreihe Klangfluss ein Projekt der Ensemble- und Komponistenförderung des Landes Oberösterreich in Kooperation mit der Jeunesse wurde das WahlKüren-Quartett für die Saison 2010/11 ausgewählt.

WahlKüren

Die WahlKüren zu Gast

WahlKüren

WahlKüren

Das trotz seiner Jugend bereits renommierte WahlKüren Quartett war am Mittwoch ,dem 6.10 2010 nach der Vernissage von
Robert Oltay bei uns zu Gast

Programm:

Dimitri Schostakowitsch (1906 - 1975)
Streichquartett op.83, Nr.4 in D-Dur
1. Allegretto
2. Andantino
3. Allegretto
4. Allegretto



Joseph Haydn (1732 - 1809)
Streichquartett op. 74/3 in g-Moll, Hob III:74, "Reiterquartett"
1. Allegro
2. Largo assai
3. Menuet. Allegretto
4. Finale. Allegro con brio


Die 4 jungen Künstlerinnen lösten bei allen Zuhörern Erstaunen und Begeisterung aus.
Die technischen und musikalischen Fähigkeiten des Quartett,s
wurden durch Leidenschaft und Präzision ihrer Darbietung abgerundet.
Hier entsteht ein Quartett von europäischem Format.
Bei diesem Nachwuchs muss man sich um das Musikland Österreich keine Sorgen machen.
Lang anhaltender Applaus.